EA- und FIFA-Erneuerungsgespräche kommen wegen der Forderung einer Fußballorganisation in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für die Lizenz ins Stocken – Bericht

Electronic Arts und die FIFA befinden sich laut einem Bericht der New York Times in einem Kostenstreit, der besagt, dass die Gespräche zur Vertragsverlängerung ins Stocken geraten sind.

Da der aktuelle 10-Jahres-Vertrag von EA mit der FIFA nach der WM 2022 ausläuft, scheinen die ins Stocken geratenen Verhandlungen über die Fähigkeit von EA, das FIFA- und FIFA-WM-Branding zu verwenden, hauptsächlich auf Geld hinauszulaufen.

Um diesen Inhalt zu sehen, aktivieren Sie bitte Targeting-Cookies. Cookie-Einstellungen verwalten

Dem Bericht zufolge will die FIFA mehr als das Doppelte dessen, was EA derzeit zahlt. Das Doppelte würde bedeuten, dass EA für jeden alle vier Jahre stattfindenden WM-Zyklus 1 Milliarde US-Dollar an die Organisation zahlen müsste. Derzeit verdient die Organisation 150 Millionen US-Dollar von EA für die FIFA-Lizenz.

Abgesehen von Geld stellt der Bericht auch einen weiteren Knackpunkt fest, der damit zu tun hat, was die exklusiven Rechte der Spieler umfassen sollten. Die FIFA will die Exklusivität von EA einschränken, um neue Einnahmequellen für behaltene Rechte zu finden. Laut The New York Times möchte EA jedoch expandieren, indem es aktuelle Spielhighlights, Arena-Videospielturniere und digitale Produkte wie NFTs einschließt.

Sollten sich die beiden Unternehmen nicht einigen, würde das Franchise kein FIFA-Branding oder etwas FIFA-bezogenes mehr aufweisen. Das Unterlassen eines neuen Vertrags würde sich nicht auf andere Lizenzen wie Spielernamen und -bilder auswirken, da EA und FIFRO kürzlich einen neuen Vertrag unterzeichnet haben.

Es würde EA jedoch zwingen, das Spiel des fast 30 Jahre alten Franchise zu ändern, möglicherweise zu EA Sports FC, das kürzlich von dem Unternehmen als Markenzeichen eingetragen wurde. Die Möglichkeit eines neuen Namens für das Franchise wurde letzte Woche von EA Sports GM Cam Weber erwähnt.

Der Verlust des FIFA-Brandings kann den Verkauf zukünftiger Fußball- / Fußballprojekte für EA behindern oder auch nicht, aber viele scheinen das Gefühl zu haben, dass die FIFA-Organisation aufgrund der mangelnden Präsenz außerhalb des Sports einen Schlag erleiden könnte, ganz zu schweigen davon, dass sie darauf verzichten würde die 150 Millionen US-Dollar pro Jahr, die allein EA einbringt.

Die FIFA-Serie hat sich bis 2021 über 325 Millionen Mal verkauft und seit 1993 über 20 Milliarden US-Dollar eingespielt. Die neueste Version, FIFA 22, wurde am 1. Oktober veröffentlicht und hatte letzte Woche 9,1 Millionen Spieler mit über 7,6 Millionen Ultimate Teamkader erstellt und über 460 Millionen Spiele gespielt.