Xbox Series X ermöglicht Hot-Swap-fähige Speicherkarten, kein Neustart erforderlich

Xbox Series X und Xbox Series S bieten beide eine externe Speicherlösung in Form von austauschbaren Speicherkarten. Spieler, die zusätzlichen Festplattenspeicher benötigen, können daher jederzeit eine Erweiterungskarte erwerben. Spieler sollten wissen, dass Speicherkarten der nächsten Generation von Microsoft Hot-Swap-fähig sind.

Vor ein paar Tagen auf Twitter, Director of Project Management Jason Ronald bestätigte, dass Xbox Series X und Xbox Series S so konzipiert wurden, dass Spieler Speicherkarten im laufenden Betrieb austauschen können. Die Konsolen müssen nicht heruntergefahren werden, um die Speichererweiterungen auszutauschen. Es ist auch nicht erforderlich, die Konsolen neu zu starten, wenn Sie fertig sind. Die externen Speicherkarten können einfach entfernt, ausgetauscht oder eingesetzt werden, während eine Xbox Series X oder Xbox Series S ausgeführt wird. Dies ermöglicht eine Plug-and-Play-Speicherlösung.

Sie können sie heiß tauschen. Die Konsole muss nicht neu gestartet werden. Einfach einstecken und spielen.

– Jason Ronald (@jronald) 12. September 2020

Die Menge an Speicherplatz in Konsolen war schon immer eine Debatte mit den steigenden Anforderungen moderner Spiele. Die Xbox Series X wird beim Start über eine interne 1-TB-NVME-SSD verfügen, während die Xbox-Serie S stattdessen eine interne 512-GB-NVME-SSD enthält. Beide Speicher werden sich letztendlich als einschränkend für reguläre Spieler erweisen und wo die 1-TB-Erweiterungskarte ins Spiel kommt.

Ein Wort der Warnung. Die Entfernungsspeicherkarten der Xbox Series X und Xbox Series S sind nicht billig. Die internen Speicherlaufwerke beider Konsolen der nächsten Generation sind auf blitzschnelle Geschwindigkeiten ausgelegt, wodurch die Ladezeiten in Spielen erheblich reduziert werden. Die externen Speichererweiterungen müssen mit Xbox Series X und Xbox Series S kompatibel sein, um die gleichen Speicherfunktionen nutzen zu können. Daher werden nur bestimmte Hardwarehersteller von Drittanbietern wie Seagate von Microsoft für die Freigabe kompatibler Speicherkarten lizenziert. Die Verwendung anderer externer Speicherlösungen funktioniert entweder nicht oder erweist sich als effizient.