„Naruto“-Fans sind enttäuscht über die Aufmerksamkeit, die Ruffy durch „One Piece“ erhält

Naruto, die Idee von Masashi Kishimoto, erobert auch 25 Jahre nach seinem Debüt weiterhin die Herzen der Fans. Kishimoto-sans Weg als kämpfender Mangaka nahm mit dem Erfolg von Naruto eine dramatische Wendung und machte ihn zu einem meisterhaften Geschichtenerzähler mit einem Händchen für die Schaffung vielschichtiger Charaktere.

Die Popularität des Mangas stieg sprunghaft an und führte 2002 zu seiner gefeierten Anime-Adaption. Naruto wurde schnell zu einer beliebten Serie, die sich einen Platz in der Anime-Geschichte sicherte und eindrucksvoll auf Platz 13 der „Top 500 Most Popular“-Liste von ANN landete.

Gear 5 Ruffy-Installation in Paris (Quelle: Twitter)

Trotz Narutos anhaltender Popularität lösten die jüngsten Ereignisse in Paris bei den Fans einige Kontroversen aus. Ein riesiges Maskottchen von Monkey D. Ruffy aus One Piece tauchte unerwartet auf und hinterließ bei Naruto-Anhängern ein wenig beleidigtes Gefühl.

Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass Naruto bei den Zuschauern unauslöschliche Spuren hinterlassen hat, mit ikonischen Momenten wie der Gear 5-Verwandlung, der Schlacht bei Marineford und Ennies Lobby Arc, die für immer in der Erinnerung der Fans verankert sind.

Monkey D. Ruffy (Credits: Toei Animation)

Während einige Fans ihre Enttäuschung über Kishimoto-sans mangelnde Aufmerksamkeit gegenüber seinen Protagonisten zum Ausdruck brachten, konnten sie nicht umhin, von der großartigen Hommage an Ruffy entzückt zu sein.

Viele hoben die unterschiedliche Behandlung zwischen Naruto und anderen Shonen-Protagonisten hervor und forderten die Produktionsfirmen auf, ihre Bemühungen zur Ehrung geliebter Charaktere zu verstärken.

Naruto die Serie (Credits: Mashashi Kishimoto)

Narutos Vermächtnis bleibt bestehen und erinnert uns an die Kraft des Geschichtenerzählens und den anhaltenden Einfluss geliebter Charaktere auf Fans auf der ganzen Welt.

Autor