Mamoru Oshii, Yoshitaka Amanos Anime „Angel’s Egg“ erhält 4K-Remaster

Remaster feiert 40-jähriges Jubiläum mit neuem Scan einer 35-mm-Filmkopie

Tokuma Shoten gab am Mittwoch bekannt, dass es ein 4K-Remaster von Mamoru Oshii und Yoshitaka Amanos Anime Angel’s Egg (Tenshi no Tamago) aus dem Jahr 1985 produziert. Das Remaster basiert auf einem neuen Scan einer 35-mm-Filmkopie des Anime. In der Ankündigung wurde nicht verraten, wie das Remaster letztendlich gezeigt wird, beispielsweise durch hypothetische Filmvorführungen oder Veröffentlichungen von Heimvideos.

Bild über PR Times

© 🄫押井守・天野喜孝・徳間書 Aliexpress・徳間ジャパンコミュニケーションズ

Oshii selbst betreut den Remaster, der das bevorstehende 40-jährige Jubiläum des Anime feiert.

Der Original-Video-Anime (OVA) „Angel’s Egg“ kam 1985 in Japan auf den Markt. Oshii führte Regie bei der OVA im Studio DEEN. Oshii und Yoshitaka Amano konzipierten die Geschichte, und Oshii schrieb das Drehbuch und führte Regie. Amano war auch für die künstlerische Leitung verantwortlich. Hiroshi Hasegawa, Masao Kobayashi, Mitsunori Miura und Yutaka Wada produzierten den Film. Yoshihiro Kanno komponierte die Musik.

Die Japan Society veranstaltete am 10. September letzten Jahres eine Vorführung des Films in ihrem Museum in New York City. Die Japan Society beschreibt die Geschichte:

In einer scheinbar ruhigen Zeit reisen zwei namenlose Fremde – ein Mädchen mit einem mystischen Ei und ein Mann mit einem Kreuzstock – durch ein ursprüngliches Reich dekadenter Ruinen, primitiver Fische und versteinerter Relikte. Oshiis wunderschön melancholische OVA ist eine allegorische Fantasie, angereichert mit Symbolik und biblischen Anspielungen. Sie grübelt über die tragischen Grundlagen der Existenz in einer von Gott unberührten Welt.

Vor der letztjährigen Vorführung durch die Japan Society war der Anime in seiner ursprünglichen Form im Westen nicht veröffentlicht worden. Carl Colpaerts Live-Action-/Animationsfilm In the Aftermath aus dem Jahr 1987 fügte Filmmaterial aus dem Film zusammen.

Quellen: PR Times, Comic Natalie

Autor