Gege Akutami sagt: „Jujutsu Kaisen hat keine Altersbeschränkung“

Gege Akutamis Erzählansatz in „Jujutsu Kaisen“ war von Anfang an ein wilder Ritt und erntete sowohl Lob als auch Kritik für die differenzierte Darstellung der Charaktere und die Entwicklung der Handlung.

Der Manga und der Anime bieten viele Themen, darunter eine Mischung aus berauschenden Höhen und enttäuschenden Tiefen, die die Fans in Atem halten.

Ein Aspekt, der Jujutsu Kaisen auszeichnet, ist das sorgfältig ausgearbeitete Tempo, die Charaktertiefe und der Erzählverlauf. Der Verlauf von Yuji Itadoris Reise war von Anfang an vorbestimmt und bereitete die Bühne für einen spannenden und oft unvorhersehbaren Erzählbogen.

Nanami Kento (Quelle: MAPPA)

Akutamis geschicktes Geschichtenerzählen verbindet nahtlos unterschiedliche Elemente und bringt viele Charaktergruppen auf zusammenhängende und fesselnde Weise zusammen.

In einem aktuellen Interview mit Viz Media beleuchtete der Herausgeber von Jujutsu Kaisen, Tatsuhiko Katayama, den Zusammenarbeitsprozess mit Akutami. Als Katayama über die Attraktivität des Mangas nachdachte, betonte er seine breite Zugänglichkeit, die sowohl ein erwachsenes als auch ein jüngeres Publikum anspricht.

Katayama beschrieb es als „Shonen-Manga für Erwachsene“ oder „reiferen Manga für Kinder“ und betonte die universelle Anziehungskraft der Serie, die bei älteren Lesern ein Gefühl der Nostalgie hervorruft und jüngeren Zuschauern einen Einblick in Themen für Erwachsene bietet.

Ryomen Sukuna (Quelle: MAPPA)

Darüber hinaus fügt die Erwähnung dunklerer Themen im Manga eine weitere Ebene der Komplexität hinzu und bewegt sich auf der Grenze zwischen Altersdemografie und Finesse.

Während Jujutsu Kaisen über gewichtige Themen und psychologische Tiefe spricht, gleicht es diese Elemente mit Momenten der Leichtigkeit aus und sorgt so für ein fesselndes Erlebnis für Leser jeden Alters.

Autor