Final Fantasy-Publisher Square Enix wird „aggressiv eine Multiplattform-Strategie verfolgen“

Square Enix ist eines der größten Videospielunternehmen der Welt und das Studio und der Herausgeber planen einige Änderungen in seinem Geschäft. In Zukunft wird der Final-Fantasy-Schöpfer seine Taktik ändern und unter anderem mehrere Plattformen nutzen.

Im Rahmen einer Strategie zur „Diversifizierung der Ertragsmöglichkeiten“

Die Nachricht stammt aus dem neuesten Ergebnisbericht von Square Enix, der die Gewinne und Verluste zwischen dem letzten Jahr und dem Ende dieses Geschäftsjahres darlegt.

In dem Bemühen, „eine Umgebung zu schaffen, in der mehr Kunden unsere Titel genießen können“, wird das japanische Unternehmen „aggressiv eine Multiplattform-Strategie verfolgen“. Dazu gehört auch, Nintendo, PlayStation, Xbox und PC als brauchbare Plattformen für die Geschäftsabwicklung in Betracht zu ziehen.

Darüber hinaus wird Square Enix auch „bemühen, die Akquise neuer Benutzer bei der Veröffentlichung eines Titels zu maximieren“ und „kontinuierliche Kundenkontaktpunkte für unsere Titel durch die Steigerung des digitalen Verkaufs aufzubauen“.

In dem Bericht wird dargelegt, dass die „konsolidierten Umsätze“ für das Geschäftsjahr, das am 31. März 2024 endete, gestiegen sind, insbesondere in Bezug auf Final Fantasy 16, Final Fantasy Pixel Master und Final Fantasy 7 Rebirth.

Anschließend hieß es jedoch weiter, dass „die Betriebsverluste aufgrund höherer Abschreibungen auf Entwicklungskosten und Werbekosten sowie höherer Verluste bei der Bewertung von Inhalten im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr zunahmen.“

Das Unternehmen ist seit Jahren Teil der Branche. Es handelte sich um eine Fusion zwischen dem 1987 gegründeten Entwickler Square – oder SquareSoft – und dem Herausgeber Enix. Die beiden schlossen sich 2003 zusammen. Den meisten dürfte die bereits erwähnte Final Fantasy-Serie bekannt sein, aber sie ist auch für Kingdom Hearts, Chrono Trigger, Dragon Quest und mehr verantwortlich.

Auf jeden Fall sieht es danach aus Square Enix tut, was es kann, um seine Position als einer der größten Namen im Gaming-Bereich zu behaupten, und dieser Wechsel zur Multiplattform wird sich wahrscheinlich auf „große Franchises und AAA-Titel, einschließlich Katalogtiteln“ konzentrieren.

Autor