Die Preise für Anime-Streaming sollen später in diesem Monat steigen und bald mehr kosten

Streaming hat die Anime-Szene wirklich revolutioniert und sie weltweit zugänglicher gemacht. Einst ein Nischeninteresse außerhalb Japans, erfreut sich Anime heute großer Beliebtheit, nicht zuletzt dank Plattformen wie Crunchyroll. Aktuelle Nachrichten von HIDIVE deuten jedoch darauf hin, dass der Genuss Ihres Lieblingsanimes mit einem etwas höheren Preis verbunden sein könnte.

In einer auf seiner Website veröffentlichten und per E-Mail verschickten Ankündigung informierte HIDIVE die Benutzer über eine bevorstehende Preiserhöhung für Abonnements. Der Anstieg ist nicht signifikant, nur ein Dollar mehr, aber es ist dennoch eine bemerkenswerte Veränderung.

„Wir wollten Sie über bevorstehende Änderungen an Ihrem Abonnement informieren. Um weiterhin die besten Dubs, Subs, Simulcasts, ungeschnittenen Anime und mehr liefern zu können, ändern wir den Preis für HIDIVE-Abonnements. Als bestehender Abonnent wird Ihr neuer Tarif von 5,99 $/Monat (zuzüglich anfallender Steuern) in Ihrem nächsten Abrechnungszeitraum am oder nach dem 29. April 2024 berücksichtigt. Vielen Dank, dass Sie ein geschätzter HIDIVE-Abonnent sind, wir freuen uns über die Gelegenheit, Ihnen das anbieten zu können „Bester Anime-Inhalt und bestes Seherlebnis“, heißt es in der E-Mail.

KI (Credits: Doga Kobo)

Wie bereits erwähnt, erhöht HIDIVE seine Abonnementgebühr, der Anstieg fällt jedoch recht bescheiden aus. Glücklicherweise ist es immer noch eine der günstigeren verfügbaren Optionen. Zum Vergleich: Crunchyroll bietet verschiedene Abonnementstufen von 7,99 $ bis 14,99 $ pro Monat an.

Mittlerweile beginnen Plattformen wie Netflix mit Werbung bei 6,99 US-Dollar, andere wie Disney+ und Hulu sind im Paket zu einem höheren Preis erhältlich. Alles in allem also,

HIDIVE bleibt eine gute Wahl, insbesondere mit seinen exklusiven Titeln wie „Oshi No Ko“, Staffel zwei, die kürzlich für das Streaming bestätigt wurden. Darüber hinaus bietet der Service eine Fülle weiterer Hits, wie zum Beispiel „Jellyfish Can’t Swim in the Night“.

Autor