Das geheime Schlafzimmer einer niedergeschlagenen königlichen Tochter, Kapitel 68: Erscheinungsdatum, Zusammenfassung und Spoiler

Almandite unterhielt sich im vorigen Kapitel mit dem Priester. Die Leser sind gespannt, wie sich Almandite in „Das geheime Schlafzimmer einer niedergeschlagenen königlichen Tochter“, Kapitel 68, entscheiden würde.

Der Priester war gerade am Trinken, als Almandite auf ihn zukam, weil er in einer dringenden Angelegenheit seine Hilfe brauchte. Er wollte einen dunklen Zauberspruch finden, der die Natur der Menschen verändern könnte.

Er suchte nach einem Zauberspruch, der einen Menschen verändern konnte, indem er ihn oder sie völlig anders machte. Der Priester teilte ihm mit, dass es einen solchen Zauber gäbe, und erwähnte eine Gehirnwäsche, die zu geistigem Zusammenbruch und Hypnose führe.

Almandite fragte sich, wie Gehirnwäsche aussah. Er wusste nur, dass Gehirnwäsche eine andere Person dazu brachte, das zu denken, was man ihr sagte. Es machte eine Sache ziemlich hartnäckig oder etwas anderes, das falsch war.

Almandite fragte den Priester nach Hypnose, es sei einer Gehirnwäsche sehr ähnlich, die Person müsse so handeln, wie der Zauberer es wünsche.

Das geheime Schlafzimmer einer niedergeschlagenen königlichen Tochter (Quelle: Naver Webtoon)

Aber Gehirnwäsche und Hypnose hielten nicht so lange an, er beschloss, diesen Menschen weiterhin Magie zu injizieren. Es verursachte bei der betroffenen Person unnatürliche Reaktionen.

Der Priester fand heraus, dass Almandite nach Prinzessin Llewellyn fragen wollte und erklärte, dass sie weder hypnotisiert noch einer Gehirnwäsche unterzogen worden sei.

Almandite war überrascht, dass der Priester bereits von seinem Anliegen wusste. Der Priester teilte ihm mit, dass er es bereits wusste, weil er herausgefunden hatte, dass Almandite dorthin gekommen war, weil ihm etwas Seltsames aufgefallen war.

Almandite glaubte, dass der Priester auch mit Prinzessin Llewellyn geschlafen haben musste. Der Priester erklärte, dass der Herzog kein Recht habe, etwas über sein Privatleben zu erfahren.

Almandite sagte dem Priester, dass er ihm nicht alles erzählen würde und erwähnte, dass er kein vorbildlicher Priester sei, der anderen Menschen in die Quere komme.

Der Priester sagte Almandite, er brauche seine Meinung und erfuhr alles, was er über die dunkle Magie wusste. Der Priester fragte sich, warum Almandite es behalten wollte …

Autor