5 zum Nachdenken anregende Gaming-YouTube-Kanäle, die Ihre Zeit wert sind

An Spielemedien auf YouTube mangelt es nicht. Von Gaming-Nachrichtenkanälen über Let’s Plays bis hin zu wütenden Kommentaren zu den neuesten Kontroversen sind Videospiele zu diesem Zeitpunkt seit Jahren Teil der Landschaft auf YouTube und bieten unzählige Möglichkeiten, diesen süßen, süßen Inhalt zu konsumieren.

Aber was wäre, wenn Sie einen Schritt zurück von der Flut von Skandalen und Nachrichten machen und sich etwas ansehen möchten, das etwas tiefer in die Funktionsweise eines Spiels eintaucht? Was wäre, wenn Sie erfahren möchten, was prozedurale Generierung eigentlich ist oder wie die Stealth-Mechanik in einem Spiel tatsächlich funktioniert? Und was zum Teufel macht ein Produzent überhaupt? Zum Glück gibt es viele Kanäle, die Videos machen, die diesen besonderen Juckreiz kratzen. Hier sind einige der besten.

5. Game Maker’s Toolkit

Mit einer Fülle von Kenntnissen und einem beruhigenden englischen Akzent bietet Mark Browns Kanal den Zuschauern einen tiefen Einblick in das Design und die Produktion von Spielen. Das Toolkit von Game Maker bietet Videos, die von einem Blick auf das Wesentliche des Level-Designs und wie es eine Geschichte erzählen kann, über die Analyse bestimmter Bewegungen in einem bestimmten Spiel und wie sie in das großartige Design passen, bis hin zur Natur eines bestimmten Ganzen reichen -gebrauchte Mechaniker wie Zufälligkeit und KI.

Mark hat auch einige Miniserien in seinem eigenen Kanal gemacht, wie zum Beispiel Boss Keys, die sich speziell auf das Dungeon-Design in den Legend of Zelda-Spielen konzentrieren (plus einige andere); School of Stealth, in der er verschiedene Grundnahrungsmittel des Stealth-Spiel-Genres heraussucht und erklärt, wie sie funktionieren; und Designing for Disability, eine Reihe, in der häufig auftretende Fallstricke und Lösungen für eine Reihe von Problemen mit der Barrierefreiheit in Spielen untersucht werden. Außerdem werden die größten Spiele jedes Jahr analysiert und analysiert, wie sie sich in dieser Angelegenheit entwickeln. In den letzten Jahren hat er sogar seinen eigenen Game Jam veranstaltet, in dem er Tausende von Spielen präsentiert, die von Fans eingereicht wurden, die sich mit Themen wie “Außer Kontrolle”, “Nur eine” und “Genre ohne Mechanik” befassen.

GMTK bietet einen faszinierenden Einblick in das, was sich hinter dem Vorhang Ihrer Lieblingsspiele abspielt. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, wie die verschiedenen Teile eines Spiels tatsächlich zusammenpassen, machen Sie dies definitiv zu Ihrem ersten Stopp.

4. Zusätzliche Credits

Von bescheidenen Anfängen bei The Escapist bis hin zu einem Kanal mit mehreren Millionen Abonnenten auf YouTube sind Extra Credits schon eine ganze Weile im Spiel (wenn Sie das Wortspiel verzeihen). Mit ihrem einfachen, aber ausdrucksstarken Animationsstil und seiner Fülle an Erfahrungen hilft Ihnen das Team von EC dabei, die Prinzipien und Mechanismen Ihrer Lieblingsspiele aufzuschlüsseln und Ihnen sogar einen gemessenen Einblick in die geschäftliche Seite der Dinge zu geben.

Eine meiner Lieblingssammlungen aus dem Extra Credits-Kanal sind Spiele, die Sie möglicherweise nicht ausprobiert haben. In dieser mehrteiligen Serie, die 2012 begann, sammelt das Team mehrere Spiele, die Sie vielleicht nicht ausprobiert haben. Normalerweise (aber nicht immer) von kleinen Indie-Entwicklern versprechen sie nicht, dass jedes Spiel auf der Liste gut ist, aber immer, dass es in irgendeiner Weise interessant ist, mit einem ungewöhnlichen mechanischen oder verrückten Ansatz zum Geschichtenerzählen oder so. Es hat sich als eine wirklich gute Möglichkeit erwiesen, weniger bekannte Spiele im Laufe der Jahre einem größeren Publikum vorzustellen, und einige der Spiele, die ich in ihren Videos gesehen habe, sind zu meinen absoluten Favoriten geworden.

Es hilft, dass mich ihr Animationsstil immer auch zum Lachen bringt

Ihre Videos über Spieledesign, die Spielebranche und vieles mehr haben ein kleines Imperium von Off-Shoot-Serien hervorgebracht, von Extra History, das mundgerechte Berichte über berühmte und obskure historische Momente liefert, bis hin zu Extra Sci-Fi, das die Entwicklung von darstellt Science-Fiction von bescheidenen Ursprüngen bis zu einem modernen Ort als einer der Säulen der Literatur und sogar zur Extra-Politik, die viele der Feinheiten des amerikanischen politischen und Wahlsystems in nachvollziehbare und verständliche Leckerbissen zerlegt. Das Team hat sich im Laufe der Jahre verändert, aber es hat stets qualitativ hochwertiges Material zu einer Reihe von Themen geliefert, die es wert sind, untersucht zu werden.

3. Neuer Frame Plus

New Frame Plus wurde vom ehemaligen Extra Credits-Moderator Dan Floyd ins Leben gerufen und untersucht die Animation von Spielen genauer. Als Animator selbst – tatsächlich einer, der in der Vergangenheit für Pixar gearbeitet hat – ist Dan als Autorität für Animation gut positioniert, und das zeigt sich in seinen Videos. Seine Stimme ist ruhig, aber Sie können die Leidenschaft spüren, die er für das hat, worüber er spricht, und den Wissensschatz, der seine Beobachtungen stützt.

Animation in Spielen war nie etwas, dem ich viel Aufmerksamkeit schenkte – ich hielt es normalerweise für ein einfaches Werkzeug, um beispielsweise ein Charaktermodell von Punkt A nach Punkt B zu bringen, ohne dass es zu seltsam aussieht -, aber die Videos auf New Frame Plus halfen Zeigen Sie mir die schiere Menge an Choreografie, die selbst in den einfachsten Übergang in den meisten Lo-Fi-Spielen geht. Hinzu kommt eine Fülle lustiger kleiner Fakten über die Branche (seine Durchspielen der Kingdom Hearts-Spiele auf seinem anderen Kanal sind gespickt mit Geschichten und Bonmots über die Animation und Geschichte der ursprünglichen Disney-Filme zum Beispiel), und Sie haben eine sehr unterhaltsamer, sehr informativer Kanal für alle, die sich auch nur vorübergehend für die Animation von Videospielen interessieren.

2. Fehlendes Signal

Auf der Oberfläche ist Errant Signal nur ein weiterer Kanal, der Videospiel-Rezensionen anbietet – und genau das ist es auch. Der Fokus liegt sicherlich mehr auf Indie-Spielen und nimmt bei den meisten Spielen eine tiefere Perspektive ein, wobei der Schwerpunkt oft darauf liegt, wie bestimmte Mechaniken funktionieren und wie sie mit anderen im Genre verglichen werden, aber im Großen und Ganzen ist dies: ein crítica-Kanal.

Vor einigen Jahren veröffentlichte Errant Signal jedoch ein Video mit dem Titel “0451”, in dem er über Looking Glass Studios und das Genre “immersive Sim” sprach – möglicherweise erkennen Sie Titel wie Bioshock, Thief und Deus Ex im Video. Ich fand diesen halbhistorischen Rückblick auf ein ganzes Mini-Genre von Spielen faszinierend, und er hat kürzlich mit seiner Miniserie “Children of DOOM” etwas Ähnliches gemacht. Für jedes Mal, wenn wir ein Spiel mit seinen Kollegen vergleichen oder es beispielsweise als “Dark Souls-like” klassifizieren, fühlte es sich wie ein genauer Blick darauf an, was vorher gekommen war und wie und warum diese Spiele hergestellt wurden, war selten Es war großartig zu sehen, wie es auf Errant Signal so präsentiert wurde. Als Bonus führte mich sein ‘0451’-Video auch in den oben genannten Mark Brown ein, was auch ziemlich cool war.

Seit kurzem macht er auch das, was er “Blips” nennt: kleinere Episoden, in denen einige wenig bekannte Indie-Spiele gezeigt werden, die seiner Meinung nach mehr Aufmerksamkeit verdienen. Wie Extra Credits “Spiele, die Sie vielleicht nicht ausprobiert haben”, betont er, dass diese “Blips” keine echten Bewertungen oder Kaufanleitungen sind, sondern eine Möglichkeit, seinem Publikum einige coole Spiele zu zeigen, die möglicherweise unter ihr kollektives Radar geraten sind .

1. 8-Bit-Musiktheorie

Ich kam vor kurzem von der 8-Bit-Musiktheorie, als ein Freund ein Video des Senders über die Synthese klassischer und moderner Stile in der Musik der Castlevania-Reihe teilte, und ich konnte nicht glauben, dass es das erste war, von dem ich hörte es. Im Herzen bin ich ein Musik-Nerd, und es war ein echtes Wunder, einen Kanal zu finden, der es geschafft hat, meine Zwillingsliebe für Musik und Videospiele so mühelos zu heiraten.

Die Videos sind zwar ziemlich musiktheoretisch (wie man es von einem Kanal mit dem Namen “Musiktheorie” erwarten würde), aber sie binden auch jeden Punkt auf fantastische Weise an einen zugänglicheren kulturellen Prüfstein wie a Bach Toccata and Fugue oder ein Green Day-Album oder die erwartete emotionale Reaktion einer bestimmten musikalischen Trittfrequenz und dergleichen. Erwähnenswert ist auch, dass sich der Sender trotz des Namens nicht nur mit der Musik von Retro-Spielen befasst: Sie finden auch aktuelle Analysevideos zu Spielen wie Animal Crossing, Paper Mario und der Yakuza-Serie.

Wenn Ihnen das entmutigend erscheint – machen Sie sich keine Sorgen!

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum manche Spielemusik so sofort erkennbar ist oder wie eine schwellende Orchesterpartitur dazu führen kann, dass Sie sich emporgehoben, verzweifelt oder stolz fühlen, geben Sie diesem Kanal eine Uhr. Wer weiß? Sie könnten etwas lernen.

BONUS: Fragen Sie einen Game Dev

OK, also passt Ask a Game Dev nicht so gut in diese Liste – vor allem, weil es kein YouTube-Kanal ist. Diese fortwährenden anonymen Fragen und Antworten mit einem tatsächlichen Spieleentwickler sind jedoch eine äußerst wertvolle Sammlung von Informationen zu unzähligen Themen, von aktuellen Entwicklungs- und Codierungsfragen bis hin zu umfassenderen Prinzipien des Spieldesigns und den Geschäftspraktiken von Entwicklern und Publishern in der Branche.

Auch sie haben dieses entzückende Tonberry-Titelbild

AAGD kann sicherlich manchmal stumpf sein. Erwarten Sie also, dass Ihre vorgefertigten Vorstellungen von der Spielebranche in Frage gestellt werden. Viele Fragen, in denen böse Verlage zitiert werden, die Spiele ruinieren, wurden ruhig, aber entschieden abgebaut, und Kommentare zur Spielekontroverse du jour werden immer nachdenklich abgegeben, wobei der Schwerpunkt darauf liegt, wie etwas schief gelaufen ist, und nicht darauf, wer beschuldigt werden sollte. Und wenn die Idee der Anonymität des Autors nicht gut zu Ihnen passt (obwohl man sicherlich argumentieren könnte, dass eine solche Befreiung von der PR-Bürokratie seiner Richtigkeit Glauben schenkt), können Sie sicher sein, dass die Behauptungen und Erklärungen des Autors zutreffen auch von zahlreichen anderen Entwicklern öffentlich zitiert und bestätigt.

Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass ich durch die Verfolgung von AAGD im Laufe der Jahre so viel über die Branche gelernt habe – von der genauen Funktion verschiedener Rollen in der Spieleproduktion über interessante Design- und Programmier-Leckerbissen bis hin zur Art des Publikumsfeedbacks und wie es gefiltert wird und von Marketingteams im Unternehmen interpretiert. Es ist eine Lektüre wert – ich denke, wir alle könnten es ertragen, unser Verständnis der Spielebranche zu erweitern, auch wenn wir nur eine valideere und stärkere Kritik daran üben würden.