Nach der Veröffentlichung im Jahr 2001 ohne jegliche Online-Funktionalität könnte man denken, dass Super Smash Bros. Melee frei von der Geißel der Online-Betrüger wäre. Dank des jüngsten Erfolgs des PC-emulierten Launchers und Mods Project Slippi haben Betrüger endlich begonnen, das legendäre Wettbewerbsspiel zu infiltrieren.

Mit Rollback-Netcode und engagierter Unterstützung durch eine leidenschaftliche Entwicklungsgruppe ist Slippi zum Anlaufpunkt für die wettbewerbsorientierte Community von Melee geworden, insbesondere in einer Zeit, in der die Ausrichtung persönlicher Turniere nicht ratsam, wenn nicht unmöglich ist. Normalerweise ist ein Nischensystem wie Slippi vor den Interessen von Betrügern sicher, aber kürzlich traf der Top-Twitch-Streamer Ludwig auf einen Gegner, der sich ziemlich misstrauisch verhält (Sprachwarnung).

Obwohl sein Chat zu dieser Zeit nicht allzu überzeugt zu sein schien, war der Schöpfer hinter dem populären SmashBot Twitter-Konto beschlossen, die Dinge etwas genauer zu untersuchen. Im folgenden Video gibt AltF4 eine leicht verständliche Aufschlüsselung der Funktionsweise der Cheats. Anstelle von direkten und offensichtlicheren Effekten verwendet der betreffende Betrüger ein Makro, um automatisch unglaublich zeitabhängige Eingaben wie Smash DI und Power Shielding einzugeben. Wenn dieser letzte Satz für Sie überhaupt keinen Sinn ergab, machen Sie sich keine Sorgen, AltF4 erklärt alles.

Die guten Nachrichten? Diese Cheats sind eigentlich ziemlich leicht zu erkennen. Wie AltF4 erklärt, führt Slippi während des gesamten Spiels eine genaue Aufzeichnung der Eingaben beider Spieler. Infolgedessen ist es möglich, die vom Betrüger durchgeführten Controller-Aktionen zu betrachten, was sehr deutlich macht, dass sie außerhalb unserer dürftigen menschlichen Hände liegen. Oder zumindest jenseits der sonst eher glanzlosen Talente des betreffenden Spielers.

Also ja, Ludwig war gerechtfertigt und Nahkampfspieler können endlich wie der Rest von uns unter den Händen von Online-Betrügern leiden. Aber es besteht eine gute Chance, dass Slippi in Kürze Updates erhält, um diese unerwünschten Ergänzungen der Online-Party zu beseitigen.

Henry Stenhouse dient als Associate Editor von AllGamers einer ewigen Strafe. Er verbrachte sein jüngeres Leben damit, die Gesetze der Physik zu studieren, und promovierte sogar in diesem Fach, bevor der Videospieljournalismus seine Seele stahl. Bekenne deine Liebe zu Super Smash Bros. per E-Mail an henry.stenhouse@allgamers.com oder fange ihn an Twitter.